Sapeli-Mahagoni
 

Handelsnamen:

Sapelli (Frankreich, Benelux)

Sapelli-Mahagoni (Deutschland)

Sapele (Großbritannien)

Aboudikro (Frankreich)
 
Botanische Bezeichnung:
Entandrophragma pseudocylindricum Verm.
Entandrophragma rufa A.Chev. 
Entandrophragma tomentosum A. Chev.
Pseudocedrale cylindrica Sprague.
(Familie: Meliaceae) 
 
Herkunftsnamen:

Bouboussou, Bibitu, Lotue (Elfenbeinküste); Assi, Dilolo (Gabon); Penkwa (Ghana); Ubilesan, Ukwekan (Nigeria); Assie (Kamerun); M´Boyo (Ubangi); Lifaki, Libuyu, Bobwe (Kongo); Muyovu (Uganda); Lifuti (Angola); Miovu (Äquat. Afrika); Ababay (Span. Guinea).

 

Vorkommen:

Von der Elfenbeinküste über Ghana und Nigeria bis Kamerun und ostwärts bis Kongo und Uganda, bevorzugt jedoch in Nigeria, Lagos und Benin.

 
Charakter:

Ein sehr großer Baum bis zu 60 m hoch und über 1,50 m Durchmesser. Schaft gut geformt bis zu 30 m astfrei, gerade und zylindrisch gewachsen mit schwachen Wurzelansätzen. Rinde ist glatt, buchenähnlich, im Alter leicht höckerig, stellenweise abblätternd. Splint verhältnismäßig breit, weiß bis grau, vom Kernholz deutlich unterschieden. Kernholz rotbraun, an der Luft zu dunkelbraun nachdunkelnd, ohne hierbei jedoch seinen Goldglanz zu verlieren. Poren groß bis mittelgroß, zerstreut und zahlreich, Füllstoffe vorhanden, aber nicht auffällig. Das Holz ist hart, gut zu sägen, gut zu spalten, aber nicht immer glatt zu hobeln. Es muss sorgfältig getrocknet werden, da sonst Gefahr des Werfens besteht. Gut zu messern und polieren. Bei Frischeinschnitt hat es einen zedernartigen Geruch. Mäßig schwindend. Nicht sehr witterungsfest und nicht termitenfest. Wechseldrehwuchs, oft sehr eng und regelmäßig, eine ausgeprägte Radialstreifung verursachend, daher sehr dekorativ. – Spezifisches Gewicht bi 15 % Feuchtigkeit 0,70 bis 0,75. Gewicht des frischen Rundholzes 850 bis 900 kg/cbm, des lufttrockenen Schnittholzes 600 bis 750 kg/cbm, im Mittel 700 kg/cbm.

 
Verwendung:

Da Sapeli mit dem echten Mahagoni verwandt und diesem oberflächlich ähnlich ist, wird es anstelle von Mahagoni gebraucht und oft auch so bezeichnet. Es ist ein ausgezeichnetes Furnierholz, besonders sind die gestreiften Stämme gesucht. Es dient ferner für mittlere Beanspruchungen im Innen– und Außenbau, Möbelherstellung, Treppen und Parkett und als Drechslerholz. Die Eingeborenen fertigen daraus Kanus.

 
Handel: 

Sapeli wird in großen Mengen exportiert und ist das am häufigsten verarbeitete Mahagoniholz Deutschland. Die Exporte aus den Erzeugerländern steigen ständig. Es wird als Rundholz mit Rinde von 80 bis 160 cm Durchmesser geliefert. Sowie auch als Schnittholz für behauene Balken.

Zum Seitenanfang