Wenge
 

Handelsnamen:

Wenge (Frankreich, Benelux, Großbritannien)

Pallissandre du Congo (Belgien)
 
Botanische Bezeichnung:

Milettia laurentii de Wild.

(Familie: Leguminosae Papilionatae)
 
Herkunftsnamen:

M’Botu, Bokonge, Tshikalakala, Dikala-kala, Dikela, Monkonge, Kiboto, Mundambi (Belf.-Kongo); Awong (Kamerun); Anong (Span.-Guinea); Nson-so (Gabon); N’Toko, N’Gondou (Franz.-Kongo).

 

Vorkommen:

Im tropischen Regenwald Afrikas verbreitet, bevorzugt von Südkamerunn bis zum Belgischen Kongo.

 
Charakter:

Ein mittelgroßer Baum bis zu 20m hoch und mit Durchmessern bis zu 100cm. Schaft selten geradwüchsig, zwischen 8-15m astrein. Rinde dünn, hellgelb, abblätternd. Splint und Kernholz stark abgesetzt. Der Splint ist bis zu 3cm stark, fast weiß, während das Kernholz goldbraun bis dunkelbraun mit schwarzen, teilweise gelblichen oder rötlich braunen Adern durchzogen ist. Das Holz ist sehr dekorativ. Bei Quartierschnitt ist es in der Farbe einheitlich und fast schwarz. Nach Frischeinschnitt ist Wenge gelblich und wird an der Luft bis zu dunkelbraun und fast schwarz. Die Struktur ist grob und geradfaserig. Wechseldrehwuchs vorkommend. Wachstumszonen verschieden deutlich erkennbar. Das Holz ist sehr schwer, wenig schwindend, sehr druck- und zugfest. Es hat vortreffliche Festigkeitseigenschaften den meisten Anforderungen gegenüber. Wenge trocknet langsam mit der Tendenz sich zu verziehen. Künstliche Trocknung muss sehr vorsichtig durchgeführt werden. Härte und Harzgehalt erschweren etwas die Bearbeitung, aber trotzdem ist es mit sämtlichen Werkzeugen gut zu bearbeiten. Messer- und schälbar. Gut zu sägen, drechseln ud schnitzen, aber sehr schwer zu polieren und fast unmöglich zu lackieren. Auch die Leimung ist schwierig. Beim Nageln und Schrauben besteht die Gefahr des Reißens und Spaltens. Das Holz ist sehr haltbar, pilz- und insektenfest. Imprägnierung nicht erforderlich. Gewicht des frischen Rundholzes 1100 bis 1200 kg/cbm, im Mittel 1125 kg/cbm, des lufttrockenen Schnittholzes 875 bis 1000 kg/cbm, im Mittel 925 kg/cbm, spezifisches Gewicht bei 15% Feuchtigkeitsgehalt 0,90.

 
Verwendung:

In der Kunsttischlerei und im Möbelbau, zur Furnierherstellung, als Tischplatte, Konstruktionsholz für Innen- und Außenzwecke auch für stärkere Beanspruchung, Parkett, Treppen, Skulpturen ect.

 
Handel: 

Wenge hat sich im Laufe der letzten Jahre immer besser eingeführt, nicht nur wegen seiner guten technischen Eigenschaften, sondern auch wegen seines Aussehens. Allerdings ist der Ausfall sehr unterschiedlich, je nachdem, ob das Holz im Flach- oder im Quartierschnitt erzeugt wird. Die meisten Importe kommen aus dem belgischen Kongo. Lieferungen erfolgen als Rundholz speziell für Furnierzwecke, und als Schnittholz in Standarddimensionen und Friesen. Die Liefermöglichkeiten sind begrenzt.

Zum Seitenanfang